Anne Frank
 Mehr >
Unser Motto
Mehr >
Information für Grundschuleltern
Mehr >
Informationen für die gymnasiale Oberstufe
Mehr >
Titel Flyer 2019
Unser aktueller Flyer

Sich wohl fühlen –
etwas leisten – 
Verantwortung übernehmen!

Die AFG stellt sich vor.

Eltern wünschen, dass ihre Kinder auf unserer Schule einen möglichst hohen Schulabschluss erreichen. Auf der Grundlage der individuellen Voraussetzungen und Möglichkeiten fördern und fordern wir unsere Schüler*innen und halten sie zu Lern- und Leistungsbereitschaft an. Lernen und leisten können Kinder am besten in einer Umgebung, in der sie sich wohl fühlen. Freundlichkeit, Höflichkeit, Fairness und Zuverlässigkeit gehören deshalb an unserer Schule mit zum Lehrplan und finden ihre Entsprechung im Schulvertrag.

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen

Aller Anfang muss nicht schwer sein. Für viele Kinder ist der Wechsel von der Grundschule auf eine weiterführende Schule mit Neugier, aber auch Aufregung verbunden. Im Schulübergang liegt jedoch auch für jedes Kind eine neue Chance. Funktionierende Klassengemeinschaften bieten den Kindern hierbei emotionalen Halt. Deshalb gibt es für jede Klasse zwei KlassenlehrerInnen und in der Orientierungsstufe findet der Unterricht ausschließlich im Klassenverband statt. 

 

Lernen will gelernt sein

Während ihrer Grundschulzeit haben Kinder schon jede Menge gelernt, aber nicht alle sind gleich weit oder gleich selbstständig. Deshalb stellen wir unseren SchülerInnen in den Arbeitsstunden KlassenlehrerInnen zur Seite, die beim Erledigen der Hausaufgaben helfen. Hier kann man beispielsweise das Vokabel-Pauken lernen oder einfach nochmal nachfragen. Insbesondere durch unser weitgefächertes Förderangebot können wir auf individuelle Stärken oder Defizite zielgerecht eingehen.

Wir gehen zusammen durch dick und dünn

Zum Ende der Grundschulzeit empfehlen die Grundschulen aufgrund der erbrachten Leistungen eine geeignete Schulform für jedes Kind. Aber Kinder verändern sich, gerade in den Entwicklungsjahren schwanken bei vielen SchülerInnen auch Lerninteresse und Leistungsbereitschaft. Durch ihre innere Schulstruktur bietet die Gesamtschule SchülerInnen die Möglichkeit, bis zum Ende der Sekundarstufe I aufzuholen und innerhalb des Systems „die Schulform“ zu wechseln. Auftretende Defizite können u.a. durch Fachleistungsdifferenzierung oder Förderkurse aufgefangen werden. Ab Klasse 7 müssen die Schüler*innen ein zusätzliches Hauptfach wählen. Sie können zwischen den folgenden Fächern wählen: Latein, Französisch, Naturwissenschaften, Darstellen und Gestalten oder Arbeitslehre mit den Schwerpunkten Hauswirtschaft oder Technik.

Guter Rat ist bei uns nicht teuer – gemeinsam geht es leichter!

Selbst wenn sich alle bemühen, können Probleme auftreten, bei deren Lösung SchülerInnen und Eltern Hilfe brauchen. Beratung ist selbstverständlicher Baustein unseres Schulprogamms und umfasst die Bereiche Erziehung und Konfliktmanagement, Lern - bzw. Schullaufbahn und Berufs- und Studienberatung. Ziel der Beratung ist es, die Lernvoraussetzungen unserer Schüler von Beginn an zu erfassen und durch Begleitung und Unterstützung positiv (mit-) zu gestalten. In allen Abteilungen arbeiten Beratungsteams, die sich immer dann engagieren, wenn guter Rat gefragt ist.

Schule ist mehr als nur Unterricht

Neben unseren unterrichtlichen Angeboten bieten wir unseren Schülern im Rahmen des Ganztags zahlreiche Pausen- und Freizeitangebote: Von der Schülerbücherei über Sportangebote bis hin zu Teestube und Spieleraum gibt es in den Mittagspausen interessante Offene Angebote als Ausgleich für das schulische Lernen und Arbeiten. Freiwillige Arbeitsgemeinschaften geben Anleitung zu sinnvoller Freizeitgestaltung. Workshops bieten Gelegenheit, Zusatzqualifikationen zu erwerben.

Wir nageln keinen fest- aber wir machen Nägel mit Köpfen

Die Entscheidung über den Schulabschluss in der Sekundarstufe I fällt erst in Klasse 9 und 10. Doch schon ab Klasse 7 bereiten wir im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms "Kein Abschluss ohne Anschluss" auf das vor, was nach der Schule kommt. Die Teilnahme an vielfältigen praxisorientierten Maßnahmen unseres AFG-Berufswahlfahrplans hilft den Jugendlichen beim Aufbau persönlicher Lebensperspektiven: schulisches Fortkommen oder Berufseinstieg, je nach individuellen Möglichkeiten und Voraussetzungen.

Die gymnasiale Oberstufe

(Auch) unsere Oberstufenschüler werden gezielt auf das Zentralabitur, das Studium oder die Berufswelt vorbereitet. Betriebspraktika, Bewerbertraining und enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein, mit der uns eine Kooperation verbindet oder mit dem Arbeitsamt helfen, einen konkreten Zugang zur eigenen Zukunft zu gewinnen. Je nach individueller Schullaufbahn ermöglichen wir das Abitur nach 12 oder 13 Schuljahren.


Worauf Sie bei uns zählen können:

  • Lange offene Schullaufbahn
  • Gut durchdachter und vielfältiger Ganztag
  • Abitur in 12 oder 13 Jahren
  • Viel Zeit zum Üben dank des 60-Minuten-Taktes
  • Kompetente Begleitung und Beratung
  • Umfassendes Förderangebot
  • Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule
  • Verlässliche Schule
  • Modernes Medienkonzept
  • Workshops für unterschiedliche Begabungen
  • Fachleistungsdifferenzierung
  • Wahlpflichtunterricht
  • Vielfältiges Fremdsprachenangebot
  • Feste & Sportveranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern
  • u.v.m.

Stundenplan einer 5. Klasse

Ruhiger Schulalltag durch 60-Minuten-Takt

  Montag       Dienstag       Mittwoch       Donnerstag      Freitag
  Mathe   Deutsch   Musik   Gesellschaftslehre   Englisch
  Englisch   Förder   Biologie   Deutsch   Religion
  Deutsch   Mathe   Technik   Biologie   Deutsch
  Technik   Kunst   Englisch   Englisch   Mathe
  Mittagspause   Arbeitsstunde   Mittagspause   Mittagspause   Klassenrat
  Kunst       Sport   Arbeitsgemeinsch./    
  Sport       Religion   Workshops    

AFG aktuell

Einschulung JG 5

So macht Schule wieder mehr Spaß

Tafelbild

Auch unsere Schulhündin Tetris findet den Unterricht mit den neuen digitalen Tafeln viel interessanter, mit denen der komplette 7. Jahrgang seit einigen Wochen ausgestattet ist.

Nach und nach werden auch die weiteren Klassen mit den Active Panels ausgerüstet.

Brief der Ministerin zum Schulstart



Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

zum neuen Schuljahr wendet sich unsere Ministerin, Frau Dorothee Feller, in folgenden Schreiben an Euch und Sie:

BRIEF DER MINISTERIN AN DIE ERZIEHUNGSBERECHTIGTEN

BRIEF DER MINISTERIN AN VOLLJÄHRIGE SCHÜLER*INNEN

Ab dem 10. August 2022 gilt demnach Folgendes:

  • Abstände sollten da eingehalten werden, wo dies sinnvoll möglich ist.
  • Regelmäßiges Händewaschen sowie
  • das freiwillige Tragen einer Maske wird empfohlen.
  • Das regelmäßige Lüften der Klassenräume wird beibehalten.
  • Schülerinnen und Schüler testen sich bitte im Verdachtsfall - d.h. bei Vorliegen der typischen COVID-19-Symptome- vor Antritt des Schulweges selbst und bleiben gegebenenfalls zuhause.

Testungen

Am ersten Unterrichtstag besteht die Möglichkeit, sich in der Schule selbst zu testen.

Sollte sich in der Schule aufgrund offenkundiger Symptome einer Atemwegsinfektion ein begründeter Verdacht auf eine mögliche Corona- Infektion ergeben, wird die zuständige Lehrkraft darum bitten, eine anlassbezogene Testung mit einem Antigenselbsttest vorzunehmen. Auf den Test kann in der Regel dann verzichtet werden, wenn den Lehrkräften eine Bestätigung vorgelegt wird, dass ein Test mit negativem Ergebnis am selben Tag vor dem Schulbesuch zuhause bereits durchgeführt wurde.

Jede Schülerin/jeder Schüler erhält Tests für zuhause.

Template Settings
Select color sample for all parameters
Red Green Blue Gray
Background Color
Text Color
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Scroll to top